Freitag, 23. September 2016

Lesung auf der diesjährigen Buchmesse-Convention

Am 22.10. findet die alljährliche Buchmesse-Convention statt (parallel zur Frankfurter Buchmesse) und ich darf dieses Jahr Teil des Programms sein: Um 11 Uhr lese ich aus "Wulferan. Der dunkle Held". Ich würde mich freuen, euch dort zu treffen!

Montag, 12. September 2016

Die Kurzgeschichte ist auf den Weg gebracht. Zeitlich befinden wir uns kurz vor dem Beginn zum Roman "Wulferan. Der dunkle Held" und unmittelbar nach der Kurzgeschichte "Kopfgeldjäger". Die Arastimajorin Fiona Perres ist die Stadtwachenkommandantin der kleinen Stadt Bralogh und wird zu einem Mordfall hinzugerufen. Es scheint sich um keinen unbekannten Täter zu handeln ...

Hier ein kurzer Auszug:

...
Weiter vorn sah Fiona bereits eine Menschenmenge, und als sie näherkam, erkannte sie die Räumlichkeiten der gesuchten Taverne. Einige Wachen der Söldnergarde riegelten den Eingangsbereich ab, um die Schaulustigen auf Abstand zu halten.
„Los, weiter mit euch, es gibt hier nichts zu sehen!“ Mit wedelnder Handbewegung unterstrich Fiona ihre Worte und schob den ein oder anderen mit sanfter Gewalt zur Seite. Ohne Umschweife wurde sie durchgelassen. Vor der Tavernentür war Norjen gerade im Gespräch mit einem Qel’tar und Fiona unterbrach die Diskussion mit ihrer Anwesenheit. Norjen wirkte erleichtert und salutierte ihr.

„Arastimajorin Perres, dies ist …“
„Tarlin“, kam ihm der Qel’tar zuvor und maß Fiona mit wachem Blick. „Tyronnimus Tarlin.“ Fiona ließ sich durch die Mischung aus Arroganz und Überheblichkeit in der Stimme nicht verunsichern, wohl aber der Name ließ sie stutzen. „Ihr seid jener Tarlin aus Raturia, der …“
Mit einer schnellen Handbewegung stoppte der Qel’tar Fionas Ausführung und rückte in verschwörerische Nähe heran. „Der bin ich und das muss auch nicht weitläufig bekannt werden.“
Erst jetzt bemerkte sie, dass der Zauberer auffällig untypisch gekleidet war. Er trug nicht eine der üblichen, reich verzierten Roben, sondern die Gewandung eines Fernhändlers. Wildlederstiefel ohne abgenutzte Stellen, eine flickenlose Baumwollhose und Hemd und offenbar maßgefertigten Umhang – die Gewandung eines wohlhabenden Fernhändlers. „Was ist geschehen?“, wollte sie wissen und blickte fragend zwischen Tyronnimus und Norjen hin und her.

Fionas Stellvertreter ergriff das Wort.
„Am Morgen wurde uns ein Mord im Westwind gemeldet. Daraufhin …“
„Von wem?“, hakte Fiona sofort nach.
„Vom Wirt selber. Also eigentlich hat er seine Tochter gesch-“
„Wir reden vom Gunnar aus dem Westwind, richtig?“
Norjen nickte verunsichert.
„Er mag zwar nicht gerade in einer verrufenen Gegend der Stadt sein Bier ausschenken, aber Gunnars Ablehnung gegenüber den Offiziellen ist weithin bekannt.“ Fiona prüfte mit einem schnellen Blick, ob Tyronnimus darauf reagierte, doch der Qel’tar verzog keine Miene.
„Das stimmt“, verteidigte sich Norjen, „aber wieso sollte er nicht …“
„Weil er es schon mal gemacht hat und dann beinahe selbst verurteilt worden wäre. Und wenn sich eine ganze Räuberbande in seinem Schankraum abstechen würde, der tut keinen Schritt mehr zur Stadtwache!“

„In diesem Fall aber schon“, mischte sich Tyronnimus ein und erntete dafür einen missbilligenden Blick von Fiona. „Der Tote ist ein Entsandter des Königshofes von Raturia.“
Kurz herrschte Schweigen. „Nun, das ist natürlich ein unangenehmer Toter“, gab Fiona nachdenklich zu.
„Ja, das ist er.“ Tyronnimus‘ Blick wurde hart, sein Tonfall schneidend. „Mit einem Toten dieser Herkunft käme der gute Gunnar nicht so einfach davon. Also hat er seine einzige Möglichkeit wahrgenommen.“
„Den Mörder selbst zu melden.“ Fiona ahnte, dass dies keine banale Alltagsgeschichte war. „Wen hat er genannt?“
Tyronnimus ließ noch einen Moment der Spannung verstreichen, ehe er den Namen aussprach: „Wulferan.“
...

Sonntag, 4. September 2016

Der ausklingende Sommer nimmt keine Fahrt mehr auf, wohl aber die News hier an dieser Stelle :) Nach meiner Teilnahme am diesjährigen Marburg-Con wurde ich gefragt, ob ich mich mit einer Kurzgeschichte an der Herbstausgabe des "Marburger Magazins für Phantastik" beteiligen möchte. Das werde ich gerne tun und habe bereits etwas zu Papier gebracht, das ich nun noch mehrfach kritisch vor der Abgabe lesen werde. Inhaltlich gibt es ein wenig Rahmenhandlung zu "Wulferan. Der dunkle Held" und ich kann hoffentlich die Neugier auf das Buch wecken. Die Herbstausgabe des Marburger Magazins erscheint übrigens zur Buchmesse-Convention im Oktober - dort eine Lesung zu haben wäre wortwörtlich fantastisch. Oder was meint ihr? ;)