Freitag, 8. Juli 2016

Bericht vom 1. Fantasy-Minicon in Biberach



Mittlerweile ist es schon fünfzehn Jahre her, seit der Rollenspielverein Palaver in Biberach gegründet wurde und mittlerweile gut 80 spielfreudige Mitglieder in seinen Reihen vorweisen kann. Am 02.07.16 fand der 1. Fantasy-Minicon des Vereins statt und ich durfte mit einer Lesung dabei sein. Ich hatte mir vorgenommen, rechtzeitig da zu sein und mich vorher einer Spielrunde anzuschließen. Während der Hinfahrt mit dem Auto näherte sich die Tanknadel bedenklich dem Ende, und mit meinem Vorhaben, bei der nächsten Tankstelle auf dem Weg zu tanken, schienen eben jene auf wundersame Weise zu verschwinden … Ich war bereits in Biberach angekommen, als sich endlich die erste auf meiner Strecke offenbarte.

Staunend habe ich mich zunächst durch die vielen Räume des Vereins führen lassen, in denen etliche Spielrunden gerade stattfanden. Nach dem Begrüßungsrundgang war noch Platz für mich in einer Splittermond-Runde und schon war ich mitten drin statt nur dabei. Die Splittermond-Publikationen hatte ich mir auf der NordCon am Ulisses-Stand bereits näher angesehen, nun konnte ich das System ein wenig ausprobieren. Gewürfelt wird mit 2W10, was ich so noch nicht kannte, interessant war auch die Übersichtskarte für die Initiative bei Kämpfen, auf denen die Spielsteine der Kampfbeteiligten herumwandern und so eine Reihenfolge bestimmt wird.

Schlussendlich konnten wir einem Gnom zu seinem Erbe verhelfen (wobei sich Ratten in einem Dachspeicher als äußerst wendig und schwer zu treffen herausgestellt hatten) und es blieb vor meiner Lesung noch Zeit zu plaudern und sich zu stärken. Dann durfte ich im Hauptraum des Vereins aus „Wulferan. Der dunkle Held“ lesen und habe die mir mittlerweile vertrauten Szenen hoffentlich einmal mehr unterhaltsam und kurzweilig vorgetragen.

Neben mir Johannes Weber, Organisator des MiniCon

Ich habe mich im Biberacher Rollenspielverein sehr wohl gefühlt, wurde rund herum freundlich aufgenommen, und habe noch vor Ort still bedauert, leider zu weit weg für die regelmäßige Teilnahme an Spielrunden zu wohnen. Aber bei anderen Tagesveranstaltungen werde ich gerne wieder hinfahren und kann ruhigen Gewissens allen Spielebegeisterten in der Region den Verein wärmstens empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen