Donnerstag, 23. Februar 2012

Volk der Schattenwelt: die Vampire


Die Vampire sind eines der sechs Völker der Schattenwelt Randárs und leben in südwestlichem Gebiet des Landes. Ihr Lebensraum grenzt im Norden an das Reich der Untoten und im Osten an den Wald der Werwölfe. Die Vampire sind menschenähnliche Geschöpfe mit blasser Haut, auf der die Adern bläulich hervortreten. Sie kleiden sich zweckmäßig, legen Wert auf Sauberkeit und ein gepflegtes Äußeres, was mit einer gewissen Arroganz und Eitelkeit einhergeht. Allerdings gibt es auch hier einige wenige Ausnahmen.

Jeder Vampir erlernt früh, sich in eine Fledermaus zu verwandeln. Dieser Vorgang wird sehr bald so selbstverständlich, dass das Verwandeln in die Fluggestalt intuitiv erfolgt. Dabei handelt es sich vermutlich um den Einsatz von Magie, wobei die Vampire ansonsten keine Zauber wirken können. Es zeigt sich lediglich indirekt in manchen Bereichen eine „übernatürliche Begabung“ wie zum Beispiel das lautlose Fortbewegen.

Im Reich der Vampire gibt es vier große Festungen: Eri’Riat, Atam’Riat, Duran’Riat und Lar’Riat. Grundsätzlich sind alle vier Festungen ähnlich aufgebaut. Das turmartige Gebilde besteht in den ersten zwanzig Schritt Höhe nur aus solidem Stein, alle Eingänge in die Festungen befinden sich stets an der Turmspitze. Somit ist es keinem anderen Volk möglich, eine Vampirfestung zu betreten. Ab etwa zwanzig Schritt lassen kleinere und größere fensterartige Öffnungen das Zwielicht der Ewigen Nacht hinein.

Die Festungen sind sehr verwinkelt und großzügig gebaut und weisen zahlreiche Zimmer, Kammern und Säle auf. Einrichtungsgegenstände findet man jedoch nur selten, wie beispielsweise die hohen Lehnstühle für Ratsmitglieder. Wenn Vampire zusammenkommen, kauern sie sich in kleinen Grüppchen zusammen und unterhalten sich leise, oftmals flüsternd. Laute Worte sind verpönt und meist im Zorn gesprochen. Zum Ausruhen verwandeln sich die Blutsauger stets in ihre Fledermausform und hängen sich an einen der zahlreichen Querbalken in den Räumen. Gerne verweilen sie hier eng aneinandergekuschelt in dichten Fledermaustrauben.

Vampire leben bevorzugt in sogenannten Traditionsverbänden zusammen, Gruppierungen, deren Gründung weit zurückliegt und die einer bestimmten Lebensweise folgen. Jeder Vampir kann einem Traditionsverband beitreten, so er denn die Regularien erfüllt oder eventuelle Prüfungen besteht. Es gibt aber auch eine kleine Anzahl freier Vampire, die oftmals in der Einsamkeit der Wildnis eine kleine Behausung haben. Den größten Einfluss auf das Volk der Vampire üben die Traditionsverbänden aus.

Vampire werden bis zu zweihundert Jahre alt und können selbst größere Verletzungen vollständig heilen, wenn sie frisches Blut zu sich nehmen.

Samstag, 4. Februar 2012

Rezensionen

Ich habe zahlreiche Fantasy-Portale und Buchbesprechungsseiten angeschrieben und konnte scheinbar bei einer guten Handvoll Interesse an einer Buchrezension wecken! Die Rezensionsexemplare sind bereits verschickt und ich bin sehr gespannt auf die Berichte.

Buchbesprechungen sind ein wichtiger Faktor, um bekannter zu werden und Leser zu gewinnen. Ich bin gerne bereit, Rezensionsexemplare zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie also eine entsprechende Seite im Internet betreiben oder sogar für ein Printmedium schreiben und eine Buchkritik erstellen möchten - nehmen Sie mit mir Kontakt auf (kilian.braun (a) gmx.net). Ich würde mich sehr über Ihre Unterstützung freuen!

Viele Grüße,
Kilian Braun